Emmy Noether: Symmetrien in Mathematik und Physik

27. Januar 2009

Referentin: PD Dr. Margarita Kraus
Institut für Mathematik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Emmy Noether war eine der ersten Frauen, die sich in Deutschland habilitiert haben. Der Titel ihrer Habilitationsschrift von 1918 lautete "Invariante Variationsprobleme". Im wichtigsten Theorem darin – das später nach ihr benannt wurde – wird eine Beziehung zwischen Symmetrien, also geometrischen Eigenschaften, und Erhaltungsgesetzen in der Physik hergestellt. Der Vortrag von Privatdozentin Dr. Margarita Kraus vom Institut für Mathematik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz stellt zum einen Emmy Noethers wissenschaftliche Arbeit dar, zum anderen ihre Persönlichkeit und die gesellschaftlichen Hintergründe, die sie als Frau und Jüdin darin behinderten.

 

Mathematik im Alten Ägypten

Ostverträge 1970