Das Programm 2018/2019

Buchkommunikation von Gutenberg bis heute

Die Buchkommunikation der Gegenwart ist im Umbruch begriffen und zeigt die divergierenden Merkmale eines Übergangs: Die Zahl der Käuferinnen und Käufer von Büchern im Buchhandel geht zwar zurück, trotzdem erscheinen in Deutschland weiterhin jährlich 70.000 Neuerscheinungen gedruckt oder als e-book. Zwar nimmt die Zahl der Leserinnen und Leser ab, die Zahl der Viel-Leser aber deutlich zu. Aus Anlass des Gutenberg-Jahres 2018 fragt die Vortragsserie nach der Bedeutung der Gutenberg-Ära für die Geschichte des Lesens und der Bildung, sie benennt Beispiele herausragender typografischer und ästhetischer Gestaltung von Büchern, fragt auch nach der gesellschaftspolitischen Rolle und Bedeutung der Buchkommunikation. Der digitale Wandel der Gegenwart der jüngeren Generation wird thematisiert, ebenso ein weiteres Phänomen des Übergangs, die auffällige Beobachtung, dass in Zeiten der Online-Kommunikation die bildlichen Inszenierungen einer überkommenen Wohlfühlatmosphäre mit Büchern und von typischen Leseritualen zunehmen. Eine Vortragsserie für alle kulturell Interessierten, die der Wandel der Buchkommunikation historisch und aktuell beschäftigt.

Referent: Prof. Dr. Stephan Füssel, Buchwissenschaft  ... 

Referent: PD Dr. Christoph Reske, Buchwissenschaft ... 

Referentin: Jun.-Prof. Dr. Corinna Norrick-Rühl, Buchwissenschaft ... 

Referent: Prof. Dr. Stefan Aufenanger, AG Medienpädagogik ... 

Referentin: Prof. Dr. Ute Schneider, Buchwissenschaft ... 


 

 Der Eintritt ist frei. Anmeldung nicht erforderlich.
Beginn: 20 Uhr
Ort: Rathaus der Landeshauptstadt Mainz, Ratssaal