Rheinland-Pfalz – ein Land und seine Geschichte in Zahlen

13. März 2012

Referentin: Diane Dammers
Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz

Wie viele Menschen haben vor 100 Jahren in den heute zum Bundesland Rheinland-Pfalz gehörenden Gebieten gewohnt? Wie haben sie zusammengelebt? Woran haben sie geglaubt? Diesen und weiteren Fragen widmet sich der Vortrag, der die Ergebnisse eines Forschungsprojekts zur Rekonstruktion historischer Statistikdaten über das Bundesland Rheinland-Pfalz vorstellt. Ziel dieses Projekts ist es, mit Hilfe möglichst lange in die Vergangenheit zurückreichender Datenreihen die Geschichte des Landes aus einem neuen Blickwinkel zu beleuchten. Bei der Gründung des Deutschen Reiches im Jahr 1871 gehörten die heutigen rheinland-pfälzischen Gebieten noch zu vier verschiedenen Staaten: dem Königreich Preußen, dem Großherzogtum Oldenburg, dem Großherzogtum Hessen und dem Königreich Bayern. Durch systematische Auswertung der Veröffentlichungen der statistischen Ämter der entsprechenden heutigen Bundesländer konnten insbesondere zur Demografie und zur Sozialgeschichte für alle Vorgängerstaaten vergleichbare Daten gewonnen werden, die anschließend auf die zu Rheinland-Pfalz gehörenden Gebiete umgerechnet wurden. Dadurch können gesellschaftliche Entwicklungen im rheinland-pfälzischen Gebiet über einen Zeitraum von bis zu 140 Jahren betrachtet werden. Im Mittelpunkt des Vortrags stehen das Bevölkerungswachstum und die Veränderung der Altersstruktur der Bevölkerung, die sich in diesem Zeitraum ergaben. Dabei wird die Geburtenentwicklung ebenso in ihrer historischer Dimension aufgezeigt wie die Entwicklung der Sterblichkeit. Die Veränderung der durchschnittlichen Personenzahl je Haushalt und die Darstellung der Bevölkerung nach dem Familienstand eröffnen einen Einblick in die sich wandelnden Lebensverhältnisse der Bevölkerung.


Der Eintritt ist frei. Anmeldung nicht erforderlich.
Beginn: 20 Uhr
Ort: Rathaus der Landeshauptstadt Mainz, Ratssaal