Beharrung – Wandel – Umwälzung – Modernisierung. Aspekte der Sozial- und Bevölkerungsgeschichte von Rheinland-Pfalz 1815-2011

28. Februar 2012

Referent: Dr. Dieter Schiffmann
Historisches Seminar
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

In den letzten 200 Jahren haben sich die materiellen Lebensverhältnisse der Menschen im Gebiet des heutigen Rheinland-Pfalz, ihr gesellschaftliches Umfeld und ihre Lebensgestaltung  völlig verändert. In einem erst langsamen Prozess allmählichen Wandels und dann in einem sich zu einer wahren Revolution beschleunigenden Veränderungs- und Modernisierungsprozess wandelten sich die Gebiete links und rechts des Rheins – mit vielen regional geprägten Unterschieden – von einer dörflich-kleinstädtischen Agrargesellschaft erst zur Industriegesellschaft und dann immer stärker zur Dienstleistungsgesellschaft. Ein Wandel auch vom „Armenhaus der Republik“, das im 19. Jahrhundert vielfach seine Menschen nicht ernähren konnte und Hunderttausende zur Auswanderung zwang, zu einem Land, das über die letzten Jahrzehnte Hunderttausende Zuwanderer angezogen hat und in dem Lebensstandard und gesellschaftliche Schichtung sich mittlerweile nicht wesentlich von anderen Ländern unterscheiden und gesellschaftliche Probleme und Konflikte eher gemäßigt auftreten. Über alle diese tief greifenden Veränderungen hinweg spiegelt die Bevölkerung dieses Land aber auch heute noch soziale und soziokulturelle Eigenheiten, die in längst vergangenen Zeiten geprägt wurden. Der Vortrag beleuchtet einige Aspekte dieser besonderen rheinland-pfälzischen gesellschaftlichen Veränderungs- und Beharrungsprozesse.


Der Eintritt ist frei. Anmeldung nicht erforderlich.
Beginn: 20 Uhr
Ort: Rathaus der Landeshauptstadt Mainz, Ratssaal