Südwestdeutsche Ritter im Spätmittelalter – Zwischen Burg, Amt und Hof, Wallfahrt, Krieg und Turnier

24. Januar 2012

Referent: Prof. Dr. Joachim Schneider
Historisches Seminar
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Auch im Spätmittelalter spielte für viele Ritter immer noch der Ausweis ihrer Kampffertigkeit beim Turnier, in Fehde und Krieg eine große Rolle. Noch wohnten viele der Ritter auf ihren älteren Burgen. Andere Adlige gingen neue Wege und machten sich als Diplomaten, als Rechts- und Verwaltungsexperten ihrer Fürsten verdient, studierten gar. Die Suche nach dem Seelenheil gab Anlass für Wallfahrten und fromme Stiftungen. Die Anerkennung durch die Standesgenossen war und blieb bei alldem aber das wichtigste Ziel. Der Vortrag präsentiert typische wie außergewöhnliche Vertreter aus dem Ritterstand im Raum zwischen Mosel und Rhein und veranschaulicht dabei das Leben der spätmittelalterlichen Ritter an den größeren und kleineren höfischen Zentren der Region, ritterliches Leben zwischen Stadt und Land.


Der Eintritt ist frei. Anmeldung nicht erforderlich.
Beginn: 20 Uhr
Ort: Rathaus der Landeshauptstadt Mainz, Ratssaal