Die Trierer Talweite – Entwicklung einer Kulturlandschaft von der Eiszeit ins Mittelalter

10. Januar 2012

Referent: Prof. Dr. Lukas Clemens
Arye Maimon-Institut
Universität Trier

Die Entwicklung einer Kulturlandschaft von der Eiszeit bis ins Mittelalter steht zum Auftakt der Veranstaltungsreihe im Mittelpunkt des Vortrags. Aufgezeigt wird der Wandel einer Siedlungskammer an der Mosel in den letzten 20.000 Jahren, u.a. mit Hilfe von Rekonstruktionen, die auf der Grundlage neuerer archäologischer und historischer Forschungen erstellt wurden. Etappen dieses Überblicks sind die Trierer Talweite zum Höhepunkt der letzten Kaltzeit, ihr Erscheinungsbild zur Zeit der ersten jungsteinzeitlichen Besiedlung, der Wandel zur Kulturlandschaft in der Spätbronzezeit, die Talweite zur Zeit der augusteischen Stadtgründung, die Zersiedelung der Landschaft in der Spätantike, das Vordringen der Natur im frühen Mittelalter sowie die Stadtentwicklung Triers im Hoch- und Spätmittelalter.


Der Eintritt ist frei. Anmeldung nicht erforderlich.
Beginn: 20 Uhr
Ort: Rathaus der Landeshauptstadt Mainz, Ratssaal