Warum diese Faszination? Der Islam in der Perspektive des modernen jüdischen Denkens

4. Dezember 2012

Referentin: Prof. Dr. Susannah Heschel
Eli Black Professor of Jewish Studies, Dartmouth College, USA

 

Die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Islam wurde insbesondere in Deutschland, Ungarn und Frankreich von den 1830ern bis in die 1930er Jahre hinein von jüdischen Gelehrten geleistet. Sie erforschten den Koran ebenso wie das Leben Mohammeds und versuchten, das Wesen des Islams als Religion zu bestimmen. Sie deuteten den Islam als eine Religion, die vom Judentum abstammte und unter deren Herrschaft die Juden insbesondere im muslimischen Spanien des Mittelalters nicht nur in den Genuss religiöser Toleranz kamen, sondern auch eine kulturelle und wirtschaftliche Blütezeit erlebten. Der Vortrag will das Wirken dieser Gelehrten nachzeichnen und Fragen wie diesen nachgehen: Welche wissenschaftlichen Beiträge haben die jüdischen Gelehrten zur Islamforschung geliefert? Welche Bedeutung hatte die jüdische Islamforschung für die Vermittlung der Inhalte der jüdischen Religion im europäischen Diskurs der Moderne?

 

Moderation:
* Prof. Dr. Mechthild Dreyer, Vizepräsidentin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Der Eintritt ist frei. Anmeldung nicht erforderlich.
Beginn: 20 Uhr
Ort: Rathaus der Landeshauptstadt Mainz, Ratssaal