Die kurze Geschichte der deutsch-jüdischen Literatur

6. November 2012

Referent: Prof. Dr. Dieter Lamping
Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Die jüdische Literatur macht in der Moderne tiefgehende Veränderungen durch. Einzelne Literaturen wie die amerikanisch-jüdische oder die israelische entstehen, andere wie die jiddische verschwinden weitgehend in dieser Zeit. Auf die deutsch-jüdische Literatur trifft beides zu: Sie bildet sich seit dem späten 18. Jahrhundert, hat ihre große Zeit im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts und endet nach allgemeiner Einschätzung nach 1945. Die Ursachen für ihre Entstehung und für ihr Ende liegen in den Besonderheiten des deutsch-jüdischen Verhältnisses. Die historische und ästhetische Eigenart der deutsch-jüdischen Literatur zu skizzieren, ist das Ziel des Vortrags.

 

Moderation:
* Prof. Dr. Mechthild Dreyer, Vizepräsidentin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Der Eintritt ist frei. Anmeldung nicht erforderlich.
Beginn: 20 Uhr
Ort: Rathaus der Landeshauptstadt Mainz, Ratssaal