Schandfleck oder Architekturdenkmal? – Das Mainzer Rathaus in der Diskussion

Podiumsdiskussion mit drei Kurzvorträgen

UNIVERSITÄT IM RATHAUS EXTRA

20. Februar 2013

Begrüßung durch Marianne Grosse, Dezernentin für Bauen, Denkmalpflege und Kultur der Landeshauptstadt Mainz, und Prof. Dr. Georg Krausch, Präsident der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Seit Wochen steht das Mainzer Rathaus im Fokus der öffentlichen Debatte. Auslöser war die notwendig gewordene Gesamtsanierung des 1973 fertiggestellten und nach Entwürfen des dänischen Stararchitekten Arne Jacobsen errichteten Gebäudes. Dessen Modernisierung erfordert einen hohen Millionenbetrag. Während die eine Seite das Geld als sinnvolle Investition ansieht und dabei auf die baukünstlerischen Qualitäten und architekturgeschichtliche Bedeutung des mittlerweile denkmalgeschützten Bauwerks verweist, sieht die andere Seite darin finanzielle Verschwendung für ein Gebäude, das durch seine Monumentalität das Rheinufer verschandele.

Nach der Begrüßung durch Marianne Grosse, Dezernentin für Bauen, Denkmalpflege und Kultur der Landeshauptstadt Mainz, und Prof. Dr. Georg Krausch, Präsident der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, stehen drei kurze Präsentationen auf dem Programm:

  • "Das Rathaus als Bauaufgabe – ein Blick in die europäische Architekturgeschichte"
    Referent: Dr. Sascha Köhl, Institut für Kunstgeschichte, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • "Vergangenheit hat Zukunft? Zur Geschichte des Mainzer Rathauses"
    Referent: Prof. Dr. Michael Matheus, Historisches Seminar, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • "Ein 'stolzer Bau ohne falsche Monumentalität'? Arne Jacobsens Mainzer Rathausbau und seine architektonische Qualität"
    Referent: Prof. Dr. Matthias Müller, Institut für Kunstgeschichte, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Im Anschluss folgt eine Podiumsdiskussion mit

  • Dr. Joachim Glatz, Landeskonservator von Rheinland-Pfalz
  • Marianne Grosse, Dezernentin für Bauen, Denkmalpflege und Kultur der Landeshauptstadt Mainz
  • Prof. Dr.-Ing. Emil Hädler, Fachhochschule Mainz, Vorsitzender desWerkbundes Rheinland-Pfalz
  • Prof. Dr. Kai Kappel, Institut für Kunst- und Bildgeschichte, Humboldt-Universität zu Berlin
  • Prof. Dr. Michael Matheus, Historisches Seminar, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • Thomas Metz, Generaldirektor der Generaldirektion Kulturelles Erbe (GDKE)
  • Prof. Dr. Gregor Wedekind, Institut für Kunstgeschichte, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Moderation und konzeptionelle Verantwortung:
* Prof. Dr. Matthias Müller, Institut für Kunstgeschichte, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Der Eintritt ist frei. Anmeldung nicht erforderlich.
Beginn: 18:00 Uhr
Ort: Rathaus der Landeshauptstadt Mainz, Ratssaal


Zum Inhalt der Seite springen Zur Navigation der Seite springen