"Ich bin bereit, für meinen Herrn zu sterben" – Ersatzkönigsrituale im Alten Orient

18. Februar 2014

Referentin: Prof. Dr. Doris Prechel
Altorientalistik

Der Begriff "Ersatzritual" umfasst magische Riten, die fast ausschließlich angewandt wurden, wenn der Tod sich angekündigt hatte oder zumindest zu befürchten war. In den großen Kulturen des alten Orients, von Babylonien bis in das anatolische Reich der Hethiter, wurden solche – mit Tötung oder Vernichtung eines Opfers endenden – Riten vor allem zum Schutze des Herrschers ausgeführt. Der Nachwelt bekannt waren diese altorientalischen Bräuche bis vor gut 100 Jahren lediglich durch die Überlieferung griechisch-römischer Schriftsteller in verstreuten Alexanderepisoden. Mit der Wiederentdeckung und Entzifferung keilschriftlicher Zeugnisse aber sind die vagen antiken Erzählungen um Festkönige und dergleichen heute unter neuem Lichte zu betrachten. Chroniken, Briefe und Ritualanleitungen aus einem Überlieferungszeitraum von 1.000 Jahren legen beredtes Zeugnis über den Sitz im Leben dieser bis dato nur unzulänglich verstandenen Menschenopfer ab.

Der Eintritt ist frei. Anmeldung nicht erforderlich.
Beginn: 20 Uhr
Ort: Rathaus der Landeshauptstadt Mainz, Ratssaal