Die Universität und ihr Personal: Entwicklungen, Fragen, Tendenzen der Universitätsgeschichtsschreibung des Mittelalters und der Neuzeit

24. November 2015

Referent:
Prof. em. Dr. Rainer C. Schwinges, Historisches Institut, Universität Bern | Leiter des Repertorium Academicum Germanicum (RAG)

Die historische Teildisziplin "Universitätsgeschichte" wurde mit Beginn der historisch-kritischen Geschichtswissenschaft im 19. Jahrhundert zum etablierten und ständig ausgebauten Fach in ganz Europa. Eingeordnet in die sich wandelnden Perspektiven der allgemeinen Geschichtswissenschaft, was selbstverständliche Prämisse ist, versucht sich die Universitätsgeschichte dennoch an einer eigenen Chronologie und an eigenen Themen seit der Gründung der Universitäten im europäischen Mittelalter. Neben der Geschichte der universitären Institutionen und deren Organisation gehört insbesondere die Frage nach dem Verhältnis von Universität und Gesellschaft zu den wichtigsten Themen und steht demnach auch im Mittelpunkt des Vortrags. Das Personal macht schließlich Geschichte. Dies wird beispielhaft verdeutlicht am sogenannten Repertorium Academicum Germanicum (RAG), das den Studien und Lebenswegen deutscher Gelehrter bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts gewidmet ist. Das RAG umfasst derzeit rund 49.000 Theologen, Juristen, Mediziner und Artisten-Magister mit ihren biografischen und sozialen Daten und ermöglicht qualitative und quantitative Aussagen über das Wirken der geistigen Elite in der vormodernen Gesellschaft.


Der Eintritt ist frei. Anmeldung nicht erforderlich.
Beginn: 20 Uhr
Ort: Rathaus der Landeshauptstadt Mainz, Ratssaal

Zum Inhalt der Seite springen Zur Navigation der Seite springen