Das Streben nach universitas und humanitas: Die Mainzer Universität 1960 bis 1980 und das Beispiel von Rudolf Frey

1. März 2016

Referentin:
Nina Klinkel, Historikerin, Mainz


Es sei ein "historischer Verdienst der Johannes Gutenberg-Universität Mainz" gewesen, den ersten bundesdeutschen Lehrstuhl für Anästhesiologie zu besetzen, zeigte sich der Inhaber desselben, Rudolf Frey, bereits in seiner Antrittsvorlesung 1961 überzeugt. Und rückblickend sollte er Recht behalten: Die Universität kann nicht nur als Wiege des modernen Rettungswesens in Rheinland-Pfalz gelten, sondern war auch Ursprungsort der ersten deutschen Schmerzklinik. Sie gab so auch Antworten auf dringende gesellschaftliche Fragen. Diese Entwicklung an der Mainzer Universität, die eng mit der Person Rudolf Frey verbunden ist, steht im Mittelpunkt des Vortrags.

 

Der Eintritt ist frei. Anmeldung nicht erforderlich.
Beginn: 20 Uhr
Ort: Rathaus der Landeshauptstadt Mainz, Ratssaal