Wie beeinflusst die Finanzierung der Medien in Zukunft die Inhalte?

20. Februar 2018

Referent:
Prof. Dr. Bjørn von Rimscha, Institut für Publizistik


Medien finanzieren sich aus drei Quellen. Die öffentlich-rechtlichen Anbieter bekommen Beiträge, die kommerziellen verkaufen den Rezipientinnen und Rezipienten ihre Inhalten und beide erzielen Einnahmen aus Werbung. Das hat über Jahrzehnte gut funktioniert. Die Digitalisierung sowohl der Medien als auch des Marketings bedeutet jedoch, dass es so nicht weitergehen kann. In Zukunft stellen sich zwei Probleme. Ob Unterhaltung oder Nachrichten: Die Zahlungsbereitschaft der Deutschen für ihren Medienkonsum reicht nicht aus, um ein hochwertiges Angebot allein durch Rezipientinnen und Rezipienten zu finanzieren. Werbung war bislang eine notwendige Finanzierungsquelle. Im Internet steht Werbungstreibenden nun eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Verfügung, die Konsumentinnen und Konsumenten auch jenseits von Medieninhalten zu erreichen – mit geringeren Kosten. Die Finanzierung der Medien muss sich also anpassen.

Der Vortrag beleuchtet, welchen Einfluss die Finanzierung auf Inhalte hat. Es wird dargestellt, welche Wege verschiedene Anbieter gehen, um die Finanzierung ihrer Angebote zu sichern. Der Vortrag endet mit Überlegungen, ob und gegebenenfalls wie die Kombination aus Inhalten und Werbung sinnvoll gestaltet werden kann.

 

Der Eintritt ist frei. Anmeldung nicht erforderlich.
Beginn: 20 Uhr
Ort: Rathaus der Landeshauptstadt Mainz, Ratssaal