Always on? Chancen und Risiken des Aufwachsens mit neuen Medien

30. Januar 2018

Referenten:
Dr. Klaus Wölfling, Universitätsmedizin Mainz, und Prof. Dr. Leonard Reinecke, Institut für Publizistik


Internet und Smartphone sind feste Bestandteile des Alltagslebens von Jugendlichen geworden, die ganz selbstverständlich in einer hoch digitalisierten Welt aufwachsen. Wieweit dies zum Nutzen oder Schaden für die Entwicklung der Generation der sogenannten "Digital Natives" ist, wird kontrovers diskutiert. Aufgrund der rasanten Geschwindigkeit des Medienwandels ist unser Wissen um die konkreten Auswirkungen der Vernetztheit für die Entwicklung Jugendlicher begrenzt. Welche Kompetenzen entwickeln sich durch die Nutzung unterschiedlicher Internetangebote? Welche Gefahren lauern im Netz und wie wirken sich exzessive oder suchtartige Nutzungsmuster auf die Entwicklung Jugendlicher aus?

Um erste Antworten auf diese Fragen zu geben, widmet sich der Vortrag der interdisziplinären Studie "always on" des Forschungsschwerpunkts Medienkonvergenz an der JGU, in der rund 1.800 Schülerinnen und Schüler in Rheinland-Pfalz über einen Zeitraum von drei Jahren zu ihren Mediennutzungsgewohnheiten befragt werden. Der Vortrag stellt erste Befunde vor und konzentriert sich dabei insbesondere auf die Frage, wie Jugendliche mit den Herausforderungen des Aufwachsens in der "always-on"-Gesellschaft umgehen.

 

Der Eintritt ist frei. Anmeldung nicht erforderlich.
Beginn: 20 Uhr
Ort: Rathaus der Landeshauptstadt Mainz, Ratssaal