Entscheiden Medien Wahlen? Politik in der Mediengesellschaft

14. November 2017

Referent:
Prof. Dr. Marcus Maurer, Institut für Publizistik


Immer weniger Wähler fühlen sich längerfristig einer bestimmten politischen Partei verbunden. Wechselwählerinnen und -wähler machen ihre Wahlentscheidungen vermutlich in erheblichem Maße von den Informationen abhängig, die sie im Laufe des Wahlkampfs erhalten. Die mit Abstand wichtigsten Quellen solcher Informationen sind Fernsehnachrichten, Tageszeitungen und zunehmend auch Online-Medien. Man kann folglich annehmen, dass die Art und Weise, wie Medien und Politik berichten, einen Einfluss auf die Urteilsbildung und Entscheidungsfindung der Wählerinnen und Wähler hat. Zugleich stellt sich aber auch die Frage nach dem Einfluss der Politik auf die Medienberichterstattung. Mit welchen Mitteln versuchen Politikerinnen und Politiker, Medienaufmerksamkeit zu erzielen?

Soziale Medien wie Twitter und Facebook geben Politikerinnen und Politikern schließlich auch die Möglichkeit, die Wählerinnen und Wähler direkt anzusprechen. Hiervon profitieren vor allem populistische Parteien, die in den klassischen Massenmedien kaum mit positiver Berichterstattung rechnen können. Mit welchen Strategien versuchen Politikerinnen und Politiker hier, Wählerstimmen zu gewinnen? Wie erfolgreich sind sie dabei? Kann man Wahlen überhaupt an klassischen Massenmedien vorbei gewinnen?

 

Der Eintritt ist frei. Anmeldung nicht erforderlich.
Beginn: 20 Uhr
Ort: Rathaus der Landeshauptstadt Mainz, Ratssaal