Bücher präsentieren und Leseatmosphären inszenieren – Zur aktuellen Ikonographie von Buch und Lesen

Die Veranstaltung am 29. Januar 2019 muss leider entfallen.

29. Januar 2019

Referentin:
Prof. Dr. Ute Schneider, Buchwissenschaft

Die User von Facebook, Instagram, Pinterest und anderen Social media Plattformen sind es gewöhnt, mit den neuesten technischen und digitalen Herausforderungen umzugehen, mit Online Communication vertraut zu sein und die neuesten hipster Trends auf diesen Plattformen zu kennen. Aber es scheint sehr wichtig, daneben den souveränen Umgang mit dem altmodischen gedruckten Buch zu beweisen. Auf Onlinemedien wird der Lese-Akt öffentlich gemacht und durch die bildliche Inszenierung seiner Rahmenbedingungen werden Traditionen aufgegriffen, die seit der Etablierung der lesenden bürgerlichen Öffentlichkeit im 18. Jahrhundert eingeübt wurden. Typische Leserituale, -orte und -requisiten werden in Bildern im digitalen Raum arrangiert, so dass Wertzuschreibungen an Buch und Lesen sichtbar werden. Der Vortrag fragt anhand von Beispielen, ob das Lesen von gedruckten Büchern noch immer unzweifelhaft mit hoher Reputation auch in der virtuellen Welt verbunden ist und zeigt den aktuellen symbolischen Gebrauch des gedruckten Buchs von enthusiastischen Leserinnen und Lesern.

 

Der Eintritt ist frei. Anmeldung nicht erforderlich.
Beginn: 20 Uhr
Ort: Rathaus der Landeshauptstadt Mainz, Ratssaal