Archiv

Die Geschichte der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ab 1946

Schon 1946, ein Jahr nach dem Zusammenbruch des nationalsozialistischen Deutschlands, entschloss sich die französische Besatzungsmacht zur Neugründung der Mainzer Universität. Diese Neugründung entstand in der Trümmerlandschaft einer weitgehend zerstörten Stadt und war gleichsam ein Erstbeginn, da der Universität von Anfang an die Aufgabe der Demokratieerziehung gegeben wurde. Im Jahr 2016 wird die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) 70 Jahre alt. Die Vortragsreihe "Universität im Rathaus" will die wesentlichen Stationen der Geschichte der JGU ab 1946 nachzeichnen – dies alles unter Berücksichtigung des Kontexts der deutschen Universitätsgeschichte und der wesentlichen Zäsuren, die ihre Geschichte prägten.

 

Referent: Prof. em. Dr. Rainer C. Schwinges, Historisches Institut, Universität Bern | Leiter des Repertorium Academicum Germanicum (RAG) ... 

Referent: Dr. Christian George, Universitätsarchiv ... 

Referentin: Prof. Dr. Corine Defrance, Centre national de la recherche scientifique (CNRS) | Universität Paris 1 Panthéon-Sorbonne ... 

Referent: Prof. Dr. Michael Kißener, Historisches Seminar ... 

Diskussionsteilnehmer:
Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner, Universitätspräsident 1990-1991
Prof. em. Dr. Josef Reiter, Universitätspräsident 1991-2001
Prof. em. Dr. Jörg Michaelis, Universitätspräsident 2001-2007
Prof. Dr. Georg Krausch, Universitätspräsident seit 2007

Moderation:
Friedrich Roeingh, Chefredakteur der Allgemeinen Zeitung ... 

Referentin: Nina Klinkel, Historikerin, Mainz ... 


Medizin des 21. Jahrhunderts


Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) sieht sich der Bewältigung der enormen Anforderungen der Medizin des 21. Jahrhunderts verpflichtet. In mehr als 60 Fachkliniken, Instituten und Abteilungen und mit rund 7.500 Angestellten setzt sie national und international Akzente in Wissenschaft und Forschung. In der Vortragsreihe "Universität im Rathaus" stellen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitätsmedizin Mainz patientenorientiert die Vielfalt innovativer Themen aus ihrer Forschung vor. Neben der Schnittstelle von Forschung und klinischer Anwendung präsentieren sie auch Ideen für zukünftige Behandlungsmethoden und geben so einen Einblick in den Facettenreichtum medizinischer Forschung an der Universitätsmedizin Mainz und in die Zukunft der Medizin insgesamt.

 

Referent: Prof. Dr. Ulrich Förstermann, Wissenschaftlicher Vorstand der Universitätsmedizin Mainz ... 

Referenten:
Prof. Dr. Hansjörg Schild, Institut für Immunologie
Prof. Dr. Stephan Grabbe, Hautklinik ... 

Referenten:
Prof. Dr. Dr. Robert Nitsch, Institut für Mikroskopische Anatomie und Neurobiologie
Prof. Dr. Klaus Lieb, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie ... 

Referenten:
Prof. Dr. Thomas Münzel, II. Medizinische Klinik und Poliklinik
Prof. Dr. Philipp Wild, II. Medizinische Klinik und Poliklinik ... 

Referenten:
Prof. Dr. Hauke Lang, Klinik für Allgemein,- Viszeral- und Transplantationschirurgie
Prof. Dr. Christian-Friedrich Vahl, Klinik und Poliklinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie ... 

Referenten:
Prof. Dr. Matthias Theobald, III. Medizinische Klinik und Poliklinik
Prof. Dr. Uğur Şahin, TRON – Translationale Onkologie an der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz gGmbH ... 

Referenten:
Prof. Dr. Andreas Fellgiebel, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Prof. Dr. Claus Pietrzik, Institut für Pathobiochemie ... 

Referenten:
Prof. Dr. Werner E. G. Müller, Institut für Physiologische Chemie
Prof. Dr. Dr. Bilal Al-Nawas, Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie – Plastische Operationen ... 


 

Krieg, Gewalt und Tod in frühen Gesellschaften

Zu allen Zeiten unterliegen Anwendung und Bewertung von Gewalt kulturellen und sozialen Regeln; als Strafe oder im Krieg ist Gewalt als rechtmäßiges Verhalten sanktioniert oder gar religiös legitimiert, die unrechtmäßige Anwendung hingegen ein Vergehen. Auf welche Weise Gewalt in den verschiedenen Kulturen des Altertums realisiert wurde, welche Muster und Kontexte ihr zugrunde lagen, wie sie aus der Perspektive der Betroffenen erfahren wurde, wie und warum sie schriftlich oder visuell festgehalten wurde, sind Fragen, mit denen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Vortragsreihe "Universität im Rathaus" beschäftigen.

 

Referentin: Prof. Dr. Sabine Gaudzinski-Windheuser
Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie  ... 
Referentin: Prof. Dr. Ursula Verhoeven-van Elsbergen
Ägyptologie  ... 
Referent: PD Dr. Dirk Wicke
Vorderasiatische Archäologie  ... 
Referentin: Prof. Dr. Doris Prechel
Altorientalistik  ... 
Referentin: Prof. Dr. Christine Walde
Klassische Philologie  ... 
18.03.2014: Krieg im Frieden
Referent: Prof. Dr. Detlev Kreikenbom
Klassische Archäologie  ... 

 

"Nobelpreis für das Higgs-Teilchen"
Mainzer Physiker stellen Erforschung und Entdeckung des Higgs-Teilchens vor

Universität im Rathaus EXTRA am 16. Oktober 2013
anlässlich der Verleihung des Physik-Nobelpreises 2013
an Peter Higgs und François Englert

Die Verleihung des Physik-Nobelpreises an François Englert und Peter Higgs für die Vorhersage des Higgs-Teilchens rückt eine der bedeutendsten physikalischen Entdeckungen der letzten Jahrzehnte Zeit ins Rampenlicht. Lange Zeit war nach dem Higgs-Teilchen gesucht worden, bis im Juli 2012 seine sensationelle Entdeckung am Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider (LHC) des Genfer CERN bekanntgegeben wurde. Tausende Wissenschaftler aus allen Kontinenten waren daran beteiligt, auch Physiker der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU). Bei einer Sonderveranstaltung "Universität im Rathaus – Extra" berichten sie über den spannenden Verlauf der Suche und den aktuellen Stand der Forschung.

Unter der Moderation von SWR-Wissenschaftsjournalist Dr. Frank Wittig werden Prof. Dr. Volker Büscher, Juniorprof. Dr. Lucia Masetti und Dr. Christian Schmitt vom Institut für Physik der JGU die Forschungen rund um das Higgs-Teilchen präsentieren und dabei die folgenden Fragen beantworten: Wie werden Higgs-Teilchen erzeugt? Wie weist man Higgs-Teilchen nach? Was ist die Bedeutung des Higgs-Teilchens für die Physik?

 

Das Judentum in der Moderne

Rabbiner Leo Trepp zum Gedenken

Im Jahr 2013 würde er 100 Jahre alt: Rabbiner Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Leo Trepp DD. Ihm ist die Vortragsreihe "Universität im Rathaus" im Wintersemester 2012/2013 im Rathaus der Stadt Mainz gewidmet.

1913 in Mainz geboren, 1951 bis 1983 Professor für Philosophie und Geisteswissenschaften am Napa College, Kalifornien, kam er, obwohl persönlich durch den Terror des Naziregimes betroffen, seit den 1950er Jahren regelmäßig nach Deutschland, hielt Vorträge und wirkte auf eine Versöhnung von Juden und Christen hin. Seit seiner Emeritierung lehrte er bis zu seinem Tod im Jahr 2010 in jedem Sommer als Professor für judaistische Studien an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Er begeisterte seine Zuhörerinnen und Zuhörer nicht nur durch sein profundes Wissen, sondern ebenso durch seine Weisheit, Menschlichkeit, Güte und Toleranz. Zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen wurden ihm für sein Wirken zuteil.

Im Andenken an Rabbiner Trepp behandeln die Vorträge der Reihe "Universität im Rathaus" im Wintersemester 2012/2013 Fragestellungen, die zum Teil in Verbindung zu seinem eigenen Denken stehen, zum Teil eine biographische Nähe aufweisen. Zum Abschluss der Reihe liest die Witwe Trepps, Gunda Trepp, aus der noch unveröffentlichten Autobiographie ihres Mannes.

Universität im Rathaus EXTRA
Neben dem regulären Programm der "Universität im Rathaus"-Reihe steht am 20. Februar 2013 auch wieder eine "Universität im Rathaus EXTRA"-Abendveranstaltung auf dem Programm.
Thema: "Schandfleck oder Architekturdenkmal? – Das Mainzer Rathaus in der Diskussion"

 

Referentin: Prof. Dr. Mechthild Dreyer
Vizepräsidentin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Mit einführenden Worten zur Vortragsreihe:
"Mainzer - Rabbiner - Brückenbauer. Leo Trepp ganz persönlich"
Dr. h.c. Johannes Gerster
Vorsitzender des Kuratoriums der Israelstiftung in Deutschland

 ... 

Referent: Prof. Dr. Dieter Lamping
Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

 ... 

Referent: Prof. Dr. Detlef Garz
Institut für Erziehungswissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

 ... 

Referentin: Prof. Dr. Susannah Heschel
Eli Black Professor of Jewish Studies, Dartmouth College, USA

 ... 

Begrüßung:
Marianne Grosse
Dezernentin für Bauen, Denkmalpflege und Kultur der Landeshauptstadt Mainz
und
Prof. Dr. Georg Krausch
Präsident der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Präsentationen:
"Verborgen – Verloren – Wiederentdeckt". Mainzer Erinnerungsorte von der Antike bis zum 20. Jahrhundert
Referenten: Dr. Jürgen Kron | Geschäftsführer Verlag Philipp von Zabern, Prof. Dr. Joachim Schneider / Prof. Dr. Matthias Schnettger | Historisches Seminar, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

"Mit der Maus durch zwei Jahrhunderte – das Mainzer digitale Häuserbuch 1450 bis 1620"
Referent: Dr. Wolfgang Dobras | Stadtarchiv Mainz / Historisches Seminar, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

"Das Mainzer Kaufhaus am Brand – 3D-Visualisierungen eines Erinnerungsortes"
Referent: Dr. Elmar Rettinger | Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.

 ... 

Referent: Prof. Dr. Peter W. Marx
Institut für Medienkultur und Theater, Universität zu Köln

 ... 

Referent: Prof. Dr. Michael Tilly
Fakultät für Evangelische Theologie, Eberhard Karls Universität Tübingen

 ... 

Lesung mit Gunda Trepp
San Francisco, USA

 ... 

Begrüßung:
Marianne Grosse
Dezernentin für Bauen, Denkmalpflege und Kultur der Landeshauptstadt Mainz
und
Prof. Dr. Georg Krausch
Präsident der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Präsentationen:
"Das Rathaus als Bauaufgabe – ein Blick in die europäische Architekturgeschichte"
Referent: Dr. Sascha Köhl | Institut für Kunstgeschichte, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

"Vergangenheit hat Zukunft? Zur Geschichte des Mainzer Rathauses"
Referent: Prof. Dr. Michael Matheus | Historisches Seminar, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

"Ein 'stolzer Bau ohne falsche Monumentalität'? Arne Jacobsens Mainzer Rathausbau und seine architektonische Qualität"
Referent: Prof. Dr. Matthias Müller | Institut für Kunstgeschichte, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Podiumsdiskussion mit

  • Dr. Joachim Glatz | Landeskonservator von Rheinland-Pfalz
  • Marianne Grosse | Dezernentin für Bauen, Denkmalpflege und Kultur des Landeshauptstadt Mainz
  • Prof. Dr.-Ing. Emil Hädler | Fachhochschule Mainz, Vorsitzender des Werkbundes Rheinland-Pfalz
  • Prof. Dr. Kai Kappel | Institut für Kunst- und Bildgeschichte, Humboldt-Universität zu Berlin
  • Prof. Dr. Michael Matheus | Historisches Seminar, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • Thomas Metz | Generaldirektor der Generaldirektion Kulturelles Erbe (GDKE)
  • Prof. Dr. Gregor Wedekind | Institut für Kunstgeschichte, Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

Moderation und konzeptionelle Verantwortung:
Prof. Dr. Matthias Müller | Institut für Kunstgeschichte, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

 ... 

 

65 Jahre Rheinland-Pfalz - Ein Land und seine (Vor-)Geschichte

Am 18. Mai 2012 wird das Land Rheinland-Pfalz 65 Jahre alt – Grund genug, einen Blick zurück in die lange Geschichte dieses alten Kulturraums zu werfen!

In insgesamt sechs Vortragsveranstaltungen spannt die Vortragsreihe "Universität im Rathaus“ im Wintersemester 2011/2012 beginnend mit der Besiedlung des Trierer Raums einen weiten Bogen über Geschichte und Kunst des Mittelalters und der frühen Neuzeit bis in die Jetztzeit. Bemerkenswerte Einsichten über die Entwicklung unseres Raums im Spiegel der Statistik des 19. und 20. Jahrhunderts werden ebenso geboten wie selten gezeigtes Filmmaterial aus den Archiven des SWR.

Damit ermöglicht die Veranstaltungsreihe zugleich einen ersten Einblick in das neue dreibändige Werk zur Landesgeschichte, das 2012 unter dem Titel "Kreuz, Rad, Löwe – Rheinland-Pfalz. Ein Land und seine Geschichte" erscheinen wird. Initiator und Herausgeber ist die Kommission des Landtags für die Geschichte des Landes Rheinland-Pfalz; die wissenschaftliche Betreuung dieses Projekts hat das Historische Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz übernommen.

Referent: Prof. Dr. Lukas Clemens
Arye Maimon-Institut, Universität Trier  ... 
Referent: Prof. Dr. Joachim Schneider
Historisches Seminar, Johannes Gutenberg-Universität Mainz  ... 
Referent: Prof. Dr. Matthias Müller
Institut für Kunstgeschichte, Johannes Gutenberg-Universität Mainz  ... 
Referent: Dr. Dieter Schiffmann
Historisches Seminar, Johannes Gutenberg-Universität Mainz  ... 
Referentin: Diane Dammers
Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz  ... 
Referent: Dr. Markus Würz
Historisches Seminar, Johannes Gutenberg-Universität Mainz  ... 

 

"Knochenfische, Kaiserkult und Klimawandel: Mainz im Spiegel der Wissenschaft" - im Rahmen von "Mainz - Stadt der Wissenschaft 2011"

Vor vielen Millionen Jahren flutete das Meer das Mainzer Becken. Zur Römerzeit war Mainz als eine der größten Siedlungen im römischen Germanien ein politisches und auch religiöses Zentrum. Wie die Mainzer im Mittelalter gesprochen haben, lassen Tausende von Urkunden und zahlreiche Güterverzeichnisse der Klöster und Stifte lebendig werden. Und nicht zuletzt: Welche Perspektiven eröffnen sich der Landeshauptstadt vor dem Hintergrund ihrer wechselvollen Geschichte im 22. Jahrhundert? Die Zeugnisse der Vergangenheit, über die Mainz als eine der ältesten Metropolen Deutschlands in reichem Maße verfügt, rücken die Stadt in den Fokus von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern quer durch die Disziplinen.

Aus Anlass von "Mainz – Stadt der Wissenschaft 2011" präsentiert die Reihe "Universität im Rathaus" die Landeshauptstadt, ihren Standort und ihre Menschen im Spiegel der Wissenschaften. Ausgewiesene Experten aus den Geo- und Umweltwissenschaften, Kultur- und Sprachwissenschaften, Sozial- und Geschichtswissenschaften führen in längst vergangene Epochen, in Gegenwart und Zukunft der Stadt am Rhein – vom Tertiär bis ins 21. Jahrhundert.

Referentin: Prof. Dr. Bettina Reichenbacher
Department für Geo- und Umweltwissenschaften - Paläontologie & Geobiologie, Ludwig-Maximilians-Universität München  ... 

Referent: Prof. Dr. Frank Sirocko
Institut für Geowissenschaften, Johannes Gutenberg-Universität Mainz ... 

Referent: Prof. Dr. Wolfgang Spickermann
Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien, Universität Erfurt

 ... 

Referent: Dr. Rudolf Steffens
Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. / Deutsches Institut, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

 ... 

Referent: PD Dr. Helmut Schmahl
Historisches Seminar - Neuere Geschichte, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

 ... 

Referent: Prof. Dr. Werner Friedrich Kümmel
Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin, Universitätsmedizin Mainz

 ... 

Referent: Prof. Dr. Rolf Kreibich
Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT), Berlin

 ... 

 

"Deutschland in der Welt. Weichenstellungen in der Geschichte der Bundesrepublik" im Wissenschaftsjahr 2009

"Die Politik ist das Schicksal", sagte einst Napoleon. Für die deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert gilt dies zumal auf internationaler Ebene: von den Weltkriegen über die doppelte Staatsgründung und das Zeitalter der atomaren Bedrohung bis zur Wiedervereinigung – von der europäischen Einigung über die Sicherheit, die, wie es heute heißt, am Hindukusch verteidigt wird, bis zur globalen Finanzkrise. Unter der Überschrift "Deutschland in der Welt. Weichenstellungen in der Geschichte der Bundesrepublik." diskutierten im Wintersemester 2009/2010 ausgewiesene Experten aus Geschichts-, Politik- und Wirtschaftswissenschaften die entscheidenden internationalen Weichenstellungen und vermessen den Weg, der die Bundesrepublik in unsere Gegenwart geführt hat. Unter dem großen Motto "Forschungsexpedition Deutschland" war der Standort Mainz als Treffpunkt der Wissenschaft zum Thema "ZeitReise" ausgewählt worden, einem Projekt der Robert Bosch Stiftung im Wissenschaftsjahr 2009.

Bereits am 16. Juni 2009 fand im Rathaus der Stadt Mainz eine Universität im Rathaus EXTRA statt. Zur Forschungsfrage "Wie wird man ein Volk?" am Treffpunkt der Wissenschaft Mainz debattierten hier Schülerinnen und Schüler mit Mainzer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Den Nachbericht und das Video zur Veranstaltung finden Sie hier.

Referent: Prof. Dr. Michael Kißener
Historisches Seminar, Johannes Gutenberg-Universität Mainz ... 

Referent: Prof. Dr. Joachim Scholtyseck
Institut für Geschichtswissenschaft, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn  ... 

Referent: Prof. Dr. Jan Kusber, JGU
Historisches Seminar, Johannes Gutenberg-Universität Mainz ... 

Referent: Prof. Dr. Harald Biermann
Institut für Geschichtswissenschaft, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn  ... 

Universität im Rathaus EXTRA in Germersheim

 ... 

Referent: Prof. Dr. Andreas Rödder
Historisches Seminar, Johannes Gutenberg-Universität Mainz ... 

Referent: Prof. Dr. Hans-Peter Schwarz
Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn  ... 
Referentin: Prof. Dr. Helga Haftendorn
Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaften, Freie Universität Berlin  ... 

Referentin: Prof. Dr. Beatrice Weder di Mauro
Abteilung Wirtschaftswissenschaften, Johannes Gutenberg-Universität Mainz ... 

Podiumsdiskussion

 ... 

 

"Mathematik. Alles, was zählt" im Wissenschaftsjahr der Mathematik 2008

Anlässlich des Wissenschaftsjahrs 2008 stellte die Reihe "Universität im Rathaus" im Wintersemester 2008/2009 ihre Vorträge und Diskussionen unter die Überschrift "Mathematik. Alles, was zählt". An sieben Abenden verdeutlichten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Fachhochschule Mainz im Rathaus das immense Spektrum der Mathematik am Beispiel ausgewählter Themen.

Referent: Prof. Dr. Stefan Müller-Stach
Institut für Mathematik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz ... 

Referent: Prof. Dr. Volker Bach
Institut für Mathematik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz ... 

Referent: Prof. Dr. Rainer Lenz
Mathematik und Informationsmanagement, Fachhochschule Mainz  ... 

Referent: Prof. Dr. Manfred Lehn
Institut für Mathematik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz ... 

Referentin: Prof. Dr. Annette Imhausen
Institut für Mathematik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz  ... 
Referentin: PD Dr. Margarita Kraus
Institut für Mathematik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz  ... 

Referent: Prof. Dr. Theo de Jong
Institut für Mathematik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz ... 


 

"Berühmte Mainzer" im Jahr der Geisteswissenschaften 2007

Boniatius, Hrabanus Maurus, Erzbischof Willigis, Johannes Gutenberg, Georg Forster, Wilhelm Emmanuel von Ketteler, Carl Zuckmayer und Anna Seghers - acht Leitfiguren der Mainzer Stadtgeschichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart standen anlässlich des Jahrs der Geisteswissenschaften im Mittelpunkt der Vortragsreihe "Universität im Rathaus". Das JOGU-Begleitheft "Berühmte Mainzer" finden Sie als Download in der rechten Spalte.